Matinée junger Künstler

Matinée junger Künstler

Matineé Junger Künstler

Saison 2011/2012

VORWORT

Reiner SchuhennSehr geehrte Damen und Herren,
liebe Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher,

wenn die Sentenz stimmt, dass man einen Vorgang ab der zwei­ten Wiederholung Tradition nennen darf, dann haben wir mit der Matinee-Reihe im Leoninum längst eine Tradition be­gründet. Im vierten Jahr darf die Hochschule für Musik und Tanz Köln dank der Gastfreundschaft des Collegium Leoninum Bonn und der Organisation von Frau Krasemann Ihnen wiederum hoch­begabte Studierende bzw. Examinanten vorstellen, die es schon zu einer vielbeachteten Meisterschaft gebracht haben – und sich dennoch immer wieder aufs Neue einem interessierten Publikum stellen müssen, um ihre Bühnenreife zu perfektionieren.

>> mehr lesen

Matinée junger Künstler | Saison 2009/2010 Infoflyer

Sponsor

Ebner, Stolz, Mönning & BachemSehr geehrte Damen und Herren,
liebe Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher,

Bonn als Stadt großer musikalischer Vergangenheit wurde um eine Tradition reicher, die hoffentlich weit in die Zukunft reichen wird. Frau Krasemann, Euterpe Management und das Collegium Leoninum Bonn schaffen es diesmal wieder, junge Künstler zu identifizieren und zu gewinnen, um uns mit ihrer Kunst zu begeistern. Sie setzen eine wunderbare, wenn auch noch junge Tradition in gelungener Weise fort.

>> mehr lesen

Beiprogramm des Regionalforum Bonn

Darf es etwas mehr sein?

Getreu diesem Motto lädt Sie das Regionalforum Bonn ein zu einem individuellen, ergänzenden Programm. Seien Sie, unser Publikum, aber nicht nur darauf gespannt, wie eine junge, neue Beschäftigung mit diesen beiden großen Künstlern klingen wird! Mit fein abgestimmten Programmen, die auf die Musik oder auch die Jahreszeit einstimmen, wird jeder Sonntag Morgen im Collegium Leoninum zu einem wunderschönen, unvergeßlichen Erlebnis.

Konzerte

Musikalische Naturschauspiele
30.10.2011, 11 Uhr

Kammermusik-Matinée mit Daniel Austrich, Violine und Daria Tschaikowskaja, Klavier

  • Ludwig van Beethoven, Violinsonate Nr. 5 in F-Dur, op. 24 „Frühlingssonate“
  • Ludwig van Beethoven, Sonate Nr. 1 f-Moll op. 2 Nr. 1 für Klavier
  • Claude Debussy, Préludes (bearbeitet für Violine und Klavier)
  • 1. Beau Soir
  • 2. La fille au cheveux de lin
  • 3. Claire de lune

Anfänge – gespielt werden frühe Werke aus dem Schaffen Beethovens. Seine Frühlingssonate geschrieben für Violine und Klavier, eröffnet mit viel Schwung und Fröhlichkeit den Beginn der neuen Spielzeit. Hier zeigt sich die große Meisterschaft des in Bonn geborenen Künstlers, der beide Instrumente selbst spielte und das Klavier hier zum ebenbürtigen Gesprächspartner der Violine erhebt. Ein Neubeginn der kammermusikalischen Möglichkeiten, der sich in von der Pianistin Daria Tschaikowskaja vorgetragenen ersten Klaviersonate in f-moll von Beethoven fortsetzt.

Ergänzt wird die Hommage an den frühen Beethoven durch impressionistische Kleinode ausgewählt aus Debussys Préludes – exklusiv zusammengestellte Naturbetrachtungen laden hier zum Eintauchen in die harmonischen Klangfarben ein, spenden Freude wie auch Besinnung: Beau Soir, Claire de lune…

Beiprogramm:
Privates Kulturengagement im Fokus: Der Bankier Moritz Reichsgraf von Fries als Widmungsträger der Frühlingssonate. Eine Einführung von Hannelore Gens

Eröffnungsmatinée Einführungstext

Eröffnungsmatinée Programm


Romantische Köstlichkeiten und Raritäten
11.12.2011, 11 Uhr

Kammermusik-Matinée mit Nicolai Pfeffer, Klarinette und Felix Wahl, Klavier

  • Johannes Brahms, Sonate Nr. 1 in f-moll für Klarinette und Klavier op. 120
  • Robert Schumann, Romanzen op. 94
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy, Sonate in Es-Dur für Klarinette und Klavier
  • Charles Villiers Stanford, Sonate für Klarinette und Klavier, op. 129

Zur Winterzeit erklingt herzerwärmende Musik für Klarinette und Klavier. Geboten werden bekannte Köstlichkeiten wie die f-Moll Sonate op. 120 Nr. 1 von Brahms und die Romanzen op. 94 von Robert Schumann, deren Originalversion für Oboe und Klavier ein Weihnachtsgeschenk an Clara Schumann war. Dieses durch und durch romantische Konzert wird ergänzt mit der erfrischenden, selten gespielten Es-Dur Sonate von Mendelssohn, die er mit vierzehn Jahren komponierte.

Dazu spielen der Klarinettist Nicolai Pfeffer und der Bonner Pianist Felix Wahl eine ganz besondere Rarität: Als Pendant zur Brahms-Sonate erklingt die Klarinetten-Sonate des Iren Charles Villiers Stanford, Musikprofessor in Cambridge. Er widmete Brahms viele Werke – auch durch seine Brahms sehr nahestehende kompositorische Sprache.

Beiprogramm:
Winterzauber – bringen Sie eine Kerze mit, eine Schale mit Gebäck und genießen Sie die Gemütlichkeit!

Liedmatinée 11.12.2011 Programm

Rezensionen
Fotos

Konzert im Leoninum, 17.01.2010 Konzert im Leoninum, 17.01.2010 Konzert im Leoninum, 17.01.2010

Franz Schubert | Die Winterreise D 911
29.01.2012, 11 Uhr

Lied-Matinée mit Lucas Singer, Baß und Elnara Ismailowa, Klavier

Jenseits der Grenze, wo er nun wandert, gibt es kein Grün mehr, die Welt erstarrt in Eis und Schnee, die Liebe findet keine Gestalt mehr, sie ist dem Wanderer körperlos wie ein Vorwurf an seine Wärme im Gedächtnis, und der Bach, der ruhelose Freund, erstarrt und lässt ihn allein. (Peter Härtling)

Passend zur dunklen Jahreszeit musizieren der junge Bass Lucas Singer und die aus Aserbaidschan stammende Pianistin Elnara Ismailowa Schuberts abgründig-schönen Liederzyklus.

„Ich werde euch einen Zyklus schauerlicher Lieder vorsingen“, schreibt Schubert. „Ich bin begierig zu sehen, was ihr dazu sagt. Sie haben mich mehr angegriffen, als dies bei anderen der Fall war. Mir gefallen diese Lieder mehr als alle, und sie werden euch auch noch gefallen.“

Beiprogramm:
Burnout – war Schubert ausgebrannt? Ein lebendiger Austausch zu diesem aktuellen Thema.

Kammermusik-Matinée 29.01.2012 - Einführungstext zur Winterreise Einführungstext

Kammermusik-Matinée 29.01.2012 Programm

Kammermusik-Matinée 29.01.2012 auf Facebook Die Veranstaltung auf Facebook

Rezensionen


Fotos

Konzert im Leoninum, 17.01.2010 Konzert im Leoninum, 17.01.2010 Konzert im Leoninum, 17.01.2010 Konzert im Leoninum, 17.01.2010

Von den letzten Dingen | Brahms‘ und Schostakowitschs Spätwerk
11.03.2012, 11 Uhr

Kammermusik-Matinée mit Magdalena Brune, Viola und David Cavelius, Klavier

  • Johannes Brahms aus „Elf Choralvorspiele“ op. 122
    1. Herzliebster Jesu
    2. Schmücke dich, o liebe Seele
    3. Herzlich tut mich verlangen
  • Johannes Brahms, Sonate für Viola und Klavier Es-Dur op. 120 Nr. 2
  • Dimitri Schostakowitsch, Sonate für Viola und Klavier op. 147

Johannes Brahms und Dimitri Schostakowitsch – zwei Komponisten, die in ganz gegensätzlichem politischen und gesellschaftlichen Klima, in ganz verschiedenen Epochen gewirkt haben. Aber beide wurden wegen ihrer scheinbaren Konventionalität von den zeitgenössischen Avantgardisten belächelt, ja sogar abgelehnt. Erst später wurde ihre künstlerische Aussage durchdrungen.

Die Werke dieses Konzertes sind die jeweils letzten musikalischen Aussagen ihrer Schöpfer. Lässt Schostakowitsch in seiner Viola-Sonate op. 147 gleichsam sein ganzes Leben vorbei ziehen, so beschäftigt sich Brahms in seinen Choralvorspielen op. 122 post. ganz konkret mit dem Thema Tod. Die Viola-Sonaten op. 120 von Brahms sind sein letztes kammermusikalisches Werk und zeugen von höchster Intensität und Konzentration.

Beiprogramm:
Passionszeit: “ Letzte Worte“ – eine Lesung

Kammermusik-Matinée 11.03.2012 Programm

Kammermusik-Matinée 11.03.2012 auf Facebook Die Veranstaltung auf Facebook

Rezensionen


Drei Epochen: Barock, Klassik, Romantik!
22.04.2012, 11 Uhr

Klavier-Matinée mit Dominic Chamot, Klavier

  • Joseph Haydn, Sonate D-Dur Ho. XVI:37
  • Johann Sebastian Bach, Englische Suite BWV 811
  • Frederic Chopin, Polonaise Fantaisie op. 61 und Scherzo Nr. 3 in cis-moll op. 3
  • Robert Schumann, Widmung (in der Bearbeitung von Franz Liszt)
  • Franz Liszt, Ungarische Rhapsodie Nr. 6
  • Sergej Prokofiew, Toccata Op. 11

2007, im Alter von zwölf Jahren, begann der junge Pianist Dominic Chamot im Rahmen des PreCollege Cologne an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sein Klavierstudium. 2011 hat er viel Aufsehen erregt beim „Internationalen Franz-Liszt Wettbewerb für junge Pianisten“ in Weimar, wo er den 3. Preis gewonnen hat. In der Matinée stellt er seine Beschäftigung mit Bach, Haydn und der virtuosen Klaviermusik des 19. Jahrhunderts vor. Eine spannende Herausforderung, unterschiedlichsten pianistischen Ausdruck auf den modernen Fazioli-Flügel zu übertragen. Werke von Bach, Haydn und Liszt. Außerdem „La Valse“ von Ravel.

Beiprogramm:
Darf es etwas mehr sein? Der Fazioli-Flügel – eine wunderbare Herausforderung an den Pianisten. Mehr zu dem Instrument aus kundiger Quelle.

Kammermusik-Matinée 11.03.2012 Programm

Rezensionen


Im Abendrot
17.06.2012, 11 Uhr

Kammermusik-Matinée mit Karola Pavone, Sopran, David Cavelius, Klavier
und einem Streichquartett
Eduard Bayer, Violine
Hyun-Mi Kim, Violine
François Lefèvre, Viola
James Yoo, Violoncello

  • Alban Berg, Sieben frühe Lieder für Klavier und Sopran
  • Guillaume Lekeu, Nocturne
  • Ernest Chausson, Chanson perpetuelle op. 37 für Sopran, Streichquartett und Klavier
  • Ottorino Respighi, Il Tramonto
  • Arnold Schönberg, Streichquartett op. 10

Herzstücke dieses Konzerts sind „Il Tramonto“ von Ottorino Respighi sowie Arnold Schönbergs Streichquartett op. 10, beides Werke für Streichquartett und Sopran. Beleuchtet wird auf unterschiedlichste Weise ein Dasein „zwischen den Welten“, in der tragischen Liebesgeschichte in „Il Tramonto“ oder im abstrakt schwebenden Ausdruck in Arnold Schönbergs op. 10. „Abendrot“ – der Übergang vom Tag zur Nacht, vom Licht zum Dunkel, vom Leben zum Tod und darüber hinaus.

Beiprogramm:
Rosen im Abendrot – eine Vernissage

Himmlisch romantische Schmuckstücke der Marke Heartbreaker by Drachenfels sowie NanoSchmuck-Kreuze aus dem High Tech Material Titan präsentiert Carola Huber, Inhaberin des Schmuckgeschäftes feine-lieblingsstücke.de, Bad Godesberg.

Kammermusik-Matinée 11.03.2012 Programm

Rezensionen

Künstler

David Austrich, Violine

Eduard Bayer, Violine

Magdalena Brune, Viola

David Cavelius, Klavier

Dominic Chamot, Klavier

Elnara Ismailowa, Klavier

Hyun-Mi Kim, Violine

François Lefèvre, Viola

Karola Pavone, Sopran

Nicolai Pfeffer, Klarinette

Lucas Singer, Bass

Daria Tschaikowskaja, Klavier

Felix Wahl, Klavier

James Yoo, Violoncello

Partner

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Collegium Leoninum

Xing Regionalforum Bonn

www.pro-potential.de

 

<< zurück zu Matinée junger Künstler

brune-magdalena-cavelius-david

Euterpe Management