Matinée junger Künstler

Matinée junger Künstler

Matineé Junger Künstler

Nova Vita

Collegium Leoninum Bonn

Saison 2013/2014

VORWORT

Liebe Besucherinnen und Besucher der Konzertreihe im Collegium Leoninum,

in den gastfreundlichen Räumen des Collegium Leoninum Bonn findet auch in diesem Jahr wieder eine Konzertreihe mit Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln statt. Sowohl dem Leoninum und seinem Geschäftsführer Herrn Dr. Uwe Lüdemann als auch insbesondere Frau Sabine Krasemann bin ich von Herzen dankbar, dass Sie diese für die Studierenden so wichtige Konzertreihe fortführen und für unsere jungen Künstlerinnen und Künstler am Ende des Studiums eine wichtige Brücke in das künftige Konzertleben schaffen.

>> mehr lesen

Matinée junger Künstler | Saison 2013/2014 Infoflyer

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Beiprogramm des Regionalforum Bonn

Darf es etwas mehr sein? Das Regionalforum Bonn lädt ein

Getreu diesem Motto lädt Sie das Regionalforum Bonn ein zu individuellen, das musikalische Programm reflektierende Bereicherungen. Seien Sie, unser Publikum, aber nicht nur darauf gespannt, wie die heutige Beschäftigung mit der anspruchsvollen Form des Kammerkonzerts klingen wird! Mit fein abgestimmten Angeboten, die Sie auf die Musik oder auch die Jahreszeit einstimmen, ergänzen wir das musikalische Programm. So wird jeder Sonntag Morgen im Collegium Leoninum für Sie zu einem wunderschönen, unvergesslichen Erlebnis.

Konzerte

22.12.2013, 11 Uhr | Unbekanntes? – Bitte schön!
Kammermusik-Matinée mit den Trio Collage
  • Blake Weston, Klarinette
  • Frieder Ziemendorf, Violoncello
  • Nare Karoyan, Klavier

Programm

Franz Danzi, Sonate Concertante für Klarinette und Klavier in B-Dur (1817)

Ferdinand Ries, Trio für Klarinette, Cello und Klavier op. 28 in B-Dur (1809)

Pause

Gabriel Fauré, Élégie für Cello und Klavier op. 24 in c-moll (1880)

Vincent d’Indy, Trio für Klarinette, Cello und Klavier op. 29 in B-Dur (1887)

Sind sie neugierig? Entdecken Sie bekannte Klänge von Schubert, Beethoven und Weber in neuem Gewand in der Klarinettensonate von Franz Danzi. Klassik angereichert mit einem Hauch Romantik und italienischem Belcanto!

>> mehr lesen

Darf es etwas mehr sein?
Neugier – ein psychologisches Phänomen, das „Wunder wirkt“.
Eine Einführung von Hannelore Gens.

Plakat 22.12.2013 Plakat


16.2.2014, 11 Uhr | Russische Sehnsucht

Klavier-Matinée mit Susanna Kadzhoyan, Klavier

Programm

Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Die Jahreszeiten op. 37 a und b – Zwölf Charakterstücke (1875/1876)

Russland hat weit mehr zu bieten als guten Wodka – tatsächlich punkten die Russen auch im Bereich Kunst und Kultur gerne mit Hochprozentigem! Die Jahreszeiten von Tschaikowski sind ein musikalisches Tagebuch, dem er seinem Herzen teure Episoden des Lebens, Begegnungen und Naturbilder anvertraute.

>> mehr lesen

Darf es etwas mehr sein?
Tschaikowski und die Liebe zum Leben – Literarische Querverbindungen.
Eine Einführung von Hannelore Gens.

Plakat 16.02.2014 Plakat


30.3.2014 | Beiderseits der Pyrenäen

Kammermusik-Matinée mit Vincent Haïssaguerre, Saxophon und Ani Ter-Martirosyan, Klavier

Programm

Claude Debussy, Rhapsodie
Manuel de Falla, Siete canciones populares españolas
Fernande Decruck, Sonata in Cis

Pause

Maurice Ravel, Pièce en form de Habanera
Isaac Albeniz, Chants d’Espagne
Manuel de Falla, Danza Española No. 1

Die Pyrenäen bilden eine natürliche Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Durch dieses Gebirge zogen viele Menschen, sodass ein kultureller Austausch als Folge dessen entstehen und sich etablieren konnte.

>> mehr lesen

Darf es etwas mehr sein?
Impressionisten und die Pyrenäen – Querverbindungen zur Malerei.
N.N.

Plakat 30.03.2014 Plakat


6.4.2014 | Fabelhaft – Von Hexen, Elfen und Feen

Lied-Matinée mit Elisabeth von Stritzky, Sopran und Christoph Schnackertz, Klavier

Programm

Meisterwerke von Schubert bis Gershwin

Kennen Sie den Erlkönig, die Loreley oder die Heinzelmännchen? Waren Sie schon einmal nachts allein im Wald oder sind anderweitig ausgezogen, um das Fürchten zu lernen?

>> mehr lesen

Darf es etwas mehr sein?
Musikalische Mittel des Fabelhaften – Hannelore Gens im Gespräch mit den Künstlern und den Zuschauern.

Plakat 06.04.2014 Plakat


11.5.2014 | Liebe und Leid

Kammermusik-Matinée mit dem Duo Dalí

  • Lisa Schumann, Violine
  • Darko Kostovski, Klavier

Programm

César Franck, Sonate für Violine und Klavier A-Dur (1886)

Pause

Wolfgang Amadeus Mozart, Sonate für Violine und Klavier e-Moll KV 304 (1778) (der Kurfürstin von der Pfalz gewidmet)

1886 verfasste César Franck seine berühmte Sonate für Violine und Klavier A-Dur als Hochzeitsgeschenk für seinen guten Freund und Landsmann Eugène Ysaÿe.

>> mehr lesen

Darf es etwas mehr sein?
Vom Wesen der Liebe – Literarische Querverbindungen. Eine Einführung von Hannelore Gens.

Plakat 11.05.2014 Plakat


15.6.2013 | „…nach dir, mein Lieb, das Herze brennt!“

Lied-Matinée mit Franziska Schacht, Mezzosopran und Peter Bortfeldt, Klavier

Programm

Johannes Brahms, Zigeunerlieder op. 103
Antonín Dvořak, Zigeunerlieder op. 55
Werke von Clara Schumann und Gustav Mahler

Klänge, die uns verzaubern, fremde Melodien, die Sehnsüchte erwecken, einfach Worte, die uns ergreifen …

>> mehr lesen

Darf es etwas mehr sein?
Brahms und Dvořak – eine Künstlerfreundschaft im Spiegel der Zeit.
Eine Zitate-Lesung mit Hannelore Gens.

Plakat 15.06.2014 Plakat

Künstler

Peter Bortfeldt (Klavier)

Vincent Haïssaguerre (Saxophon)

Susanna Kadzhoyan (Klavier)

Nare Karoyan (Klavier)

Darko Kostovski (Klavier)

Franziska Schacht (Mezzosopran)

Christoph Schnackertz (Klavier)

Lisa Schumann (Violine)

Ani Ter-Martirosyan (Klavier)

Elisabeth von Stritzky (Sopran)

Blake Weston (Klarinette)

Frieder Ziemendorf (Violoncello)

Partner

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Collegium Leoninum

Xing Regionalforum Bonn

www.pro-potential.de

 

<< zurück zu Matinée junger Künstler

ani-und-vincent-1

Euterpe Management