Matinée junger Künstler

Matinée junger Künstler

Matineé Junger Künstler

Saison 2010/2011

VORWORT

Reiner Schuhenn

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum dritten Male findet in den Räumen des Collegium Leoninum Bonn eine Matinée-Konzertreihe mit jungen Künstlerinnen und Künstlern der Hochschule für Musik und Tanz Köln statt. Ich freue mich, Ihnen erneut erfolgreiche Studierende unseres Hauses präsentieren zu können, die am Ende Ihres Studiums vor einer vielversprechenden Künstlerkarriere stehen und trotz ihres jugendlichen Alters zum Teil jetzt schon auf nennenswerte Erfolge und eine beachtliche Reputation verweisen können.

>> mehr lesen

Beiprogramm des Regionalforum Bonn

Darf es etwas mehr sein?

Getreu diesem Motto lädt Sie das Regionalforum Bonn ein zu einem individuellen, ergänzenden Programm. Die jungen Musikerinnen und Musiker ehren die Komponisten Frédéric Chopin und Franz Liszt zu ihren 200. Geburtstagen. Seien Sie, unser Publikum, aber nicht nur darauf gespannt, wie eine junge, neue Beschäftigung mit diesen beiden großen Künstlern klingen wird! Mit fein abgestimmten Programmen, die auf die Musik oder auch die Jahreszeit einstimmen, wird jeder Sonntag Morgen im Collegium Leoninum zu einem wunderschönen, unvergeßlichen Erlebnis.

Konzerte

Rastloser Eifer und ausdrucksstarke Phantasie – der junge wilde Brahms
10.10.2010, 11 Uhr

Klaviersolo-Matinée mit Fabian Müller

In Brahms’ früher Sonate in f-moll treffen sein jugendlicher Schwung und seine brodelnde, romantische Phantasie auf die bändigende Sonatenform – Sie erleben Brahms’ jugendlich-frische Auseinandersetzung mit dieser klassischen Form der Klaviersonate. Brahms füllt die Form mit erquickend neuen Ideen – ja, er sprengt sie schließlich auch, indem er sie zu einem fünfsätzigen Großwerk erweitert, um allen seinen Gedanken einen Platz geben zu können. Dies alles vermittelt äußerst wohltuend Brahms’ stürmische künstlerische Persönlichkeit. Der Pianist Fabian Müller ist mit 20 Jahren nun selbst gerade so alt wie Brahms bei der Komposition. Er wird auf dem tollen Fazioli-Flügel die farbenreiche, orchestrale Handhabung des Klaviers hervorragend zur Geltung kommen lassen. Johannes Brahms, Klaviersonate Nr. 3 in f-moll, opus 5.

Beiprogramm: Der junge wilde Brahms
Eröffnungs-Matinée Programm

Rezensionen


Spanisches Feuer trifft slawische Wehmut
14.11.2010, 11 Uhr

Duo-Matinée mit Sven Stucke, Violine und Nicolas Weigl, Klavier

Erwarten Sie kein „Sonatenkonzert“! Im Fokus steht die Volksmusik und ihre musikalische Variation in der Kunstmusik. Es kommt richtig Spannung auf – stehen sich doch die Antipoden des Introvertierten und des Extrovertierten gegenüber: Slawische Wehmut trifft auf spanisches Feuer. Dabei nimmt Sie das Duo Stucke / Weigl mit auf eine virtuose Reise der Emotionen. Chopins elegische, gesangsvolle Musik, die stets ein Hauch von Wehmut begleitet, trifft auf das Feuer und die brennende Leidenschaft von Carmen in der Fantasie brillante von Hubaӱ oder der Tzigane von Ravel, Werke berühmter Violinvirtuosen wie Wieniawski und Sarasate sowie Duos von Chopin und Ravel – eine spannende Verbindung.

Beiprogramm: Nachgefragt 1
Eröffnungs-Matinée Programm


Ein Weihnachtshauch – feierlicher Klangzauber mit Mozart und Beethoven
12.12.2010, 11 Uhr

Trio Erable und Freunde
mit Katharina Wichate, Oboe, Anna Milena Bergemann, Klarinette und Olivia Comparot, Fagott sowie Anna Katharina Swartman, Horn und Christian Fritz, Klavier

Zur Adventszeit erwartet Sie festliche Holzbläser-Musik, um Sie auf das bevorstehende Weihnachtsfest besinnlich einzustimmen. Die beiden Klavierquintette von Mozart, KV 452 und Beethoven op. 16 sind wahre Unikate in ihrer ungewöhnlichen Besetzung und Klangfülle. Feierlicher Glanz im Stile des Klavierkonzerts ertönt. Zum reinen Schönklang der Wiener Klassik erwarten Sie nun kontrastierende Farbtupfer: Das Trio Erable spielt das Divertissement für Oboe, Klarinette und Fagott von Erwin Schulhoff – lassen Sie sich durch zahlreiche kleine Aufmerksamkeiten verführen und freuen Sie sich auf augenzwinkernde Kuriositäten: Zwischen Ouvertüre und Finale jagen sich Romanzero, Burlesca und Charlston sowie ein Fugato. Wie in einer Collage verschmelzen die kompositorischen Ideen miteinander. Weihnachtliche Eleganz verbreitet das Trio Erable abschließend mit den berühmten Mozartschen Variationen nach dem französischen Lied „Ah, vous dirai-je maman“, das als deutsches Weihnachtslied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ berühmt wurde.

Beiprogramm: Wichteln im Leoninum
Eröffnungs-Matinée Programm

Rezensionen


„Singende Leidenschaft“ – romantische Musik für Klarinette und Klavier,
komponiert und improvisiert.
13.02.2011, 11 Uhr

Duo-Matinée mit Roman Kushniarou, Klarinette und Itai Sobol, Klavier

Schon frühe Romantiker wie Weber und Mendelssohn haben die außerordentliche Fähigkeit der Klarinette erkannt, die menschliche Stimme gut nachzuahmen, also die Fähigkeit, alle Leidenschaft, Liebe und Hass der Menschen ausdrucksstark erklingen zu lassen. Die Bezeichnung „romantisch“ betrifft nicht nur die Musikrichtung im 19. Jahrhundert, sondern allgemein leidenschaftliche emotionale Musik, die auch im 20. Jahrhundert nicht verschwunden ist. Überkommen auf uns durch Komponisten wie Ferruccio Busoni, erklingt die Romantik in Kompositionen von Poulenc und Bernstein wieder frisch und neu. Zum Schluß spielen Roman Kushniarou und Itai Sobol eigene spontane Improvisationen: Und die Improvisation, die Seele des Jazz, ist bei beiden Musikern geprägt sowohl von intellektuellen Ideen, als auch von unterschiedlichsten Gefühlen, die das Leben eines Menschen über alltägliche Routine abheben. – Romantik lebt! Werke von Mendelssohn, von Weber, Busoni, Poulenc und Bernstein.

Beiprogramm: Singende Leidenschaft – Improvisation!
Eröffnungs-Matinée Programm

Rezensionen


SEHR LISzTIG, FRANZ!
27.03.2011, 11 Uhr

Ein musikalisches Ständchen zum 200. Geburtstag von Franz Liszt
mit Elvira Bill, Mezzosopran und Christoph Schnackertz, Klavier

Ein ganzes Konzert von, mit und um Franz Liszt ist sicherlich selten. Doch anläßlich seines 200. Geburtsjahres haben die Mezzosopranistin Elvira Bill und der Pianist Christoph Schnackertz ein Programm zusammengestellt, das den Musiker und Komponisten facettenreich darstellt. Daß Liszt ein Klaviervirtuose war, ist hinlänglich bekannt, seine Lieder dagegen werden eher selten aufgeführt. Neben seinen eigenen Gedichtvertonungen erklingen auch sehr anspruchsvolle Klavierparaphrasen über Lieder anderer romantischer Komponisten, aus deren Schaffen sich Liszt inspirieren ließ. Einige ihrer Lieder werden in diesem Konzert ebenfalls vertreten sein.

Beiprogramm: Nachgefragt 2
Eröffnungs-Matinée Programm

Rezensionen


Wiener Klassik – Start einer blühenden romantischen Reise
17.04.2011, 11 Uhr

Klaviersolo-Matinée mit Daria Tschaikowskaja

Diese klassische Klaviermatinée beginnt mit Mozart und Beethoven. Wieder einmal überzeugen die beiden Sonaten, wie galant der Stil Mozarts ist und wie viel freier, ja experimenteller Beethovens. Im zweiten Teil dann geht der Blick von der Wiener Klassik aus weit in die Geschichte der Romantik. Wie wichtig die Wiener Klassiker als Ausgangspunkt für die individuelle künstlerische und nationale Entwicklung sind, zeigt sich: Interessanterweise führt Sie die Pianistin Daria Tschaikowskaja durch eine Bearbeitung von drei Schubert-Liedern durch Liszt weiter. Schubert, der die klassische Idee erweitert, immer wieder harmonische Regeln verläßt, um dann den Zuhörer um so mehr in die Klarheit der Klassik zurückzuführen. Durch Liszts Bearbeitungen wird die Musik noch dichter, romantischer angelegt. Wo der Sänger mit seiner Stimme interpretiert, erleben bei Liszt die Lieder in der ihm eigenen Form ihre Interpretation. Spannend wie er Schuberts Barcarole oder sein berühmtes Lied Gretchens ausleuchtet! Ihren Höhepunkt findet die Matinée schließlich im Mephisto Walzer von Liszt – Szenen nach Goethes Faust, eine Verbindung zurück zur Klassik wie sie vollendeter und galanter nicht sein kann.

Beiprogramm: Wiener Klassik
Eröffnungs-Matinée Programm

Rezensionen

 

Künstler

Anna Milena Bergemann, Klarinette Trio Erable

Elvira Bill, Mezzosopran

Olivia Comparot, Fagott, Trio Erable

Christian Fritz, Klavier, Trio Erable und Freunde

Roman Kushniarou, Klarinette

Fabian Müller, Klavier

Christoph Schnackertz, Klavier

Itai Sobol, Klavier

Sven Stucke, Violine

Anna Katharina Swartman, Horn, Trio Erable und Freunde

Daria Tschaikowskaja, Klavier

Nicolas Weigl, Klavier

Katharina Wichate, Oboe, Trio Erable

 

Partner

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Collegium Leoninum

Xing Regionalforum Bonn

Unternehmerinitiative für Beschäftigung

 

<< zurück zu Matinée junger Künstler

elvira-bill-201007

Euterpe Management